Skip to content. | Skip to navigation

Trennung des Vertriebs von Costa und AIDA

Die Kreuzfahrtreedereien wollen mit diesem Schritt das Wachstum ankurbeln.

Nachdem bereits letztes Jahr in Deutschland der Vertrieb der beiden Kreuzfahrtschiffunternehmen Costa und AIDA wieder getrennt wurde, wird dieser Schritt jetzt auch in Österreich und der Schweiz vollzogen. Dazu beauftragte die Costa Group Ulrike Soukop mit der Leitung der Vertriebs- und Marketingaktivitäten für Costa in Österreich, der Schweiz und dem ECE-Raum (Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien). Sie wird künftig an Luigi Stefanelli, General Manager Central Europe Costa, berichten. Soukop arbeitet bereits seit 2000 für die Reederei mit Hauptsitz in Genua. Die Führung für das Vertriebs- und Marketingteam von AIDA für Österreich und die Schweiz wird die gelernte Betriebswirtin Dominika Lange übernehmen. Ihr Ansprechpartner in der Gesamtleitung ist künftig Uwe Mohr, Vice President Sales AIDA. Lange ist seit 2009 bei AIDA Cruises.

Stefanelli meint zu dieser Entscheidung: „Durch das Fokussieren der jeweiligen Marke sind wir davon überzeugt, sowohl die Effizienz als auch die Time-to-Market-Fähigkeit weiter zu steigern. So wird die Costa Gruppe Wachstumschancen auch in Zukunft optimal nutzen.“

Beide Marken gibt es seit über 40 Jahren am österreichischen und Schweizer Markt. Sie bieten eine breite Palette an Kreuzfahrtprodukten zu mehr als 250 Destinationen an.

PA/red/TL

Bildcredit: Costa Cruises