Skip to content. | Skip to navigation

 

Sommertourismus bescherte Umsatzzuwächse

 

Der Reiseveranstalter Ruefa schätzt den Umsatzzuwachs für das ganze Jahr auf zehn Prozent, und das Passagierplus auf fünf Prozent. Vor allem war laut Helga Freund, Vorstandsvorsitzende der Verkehrsbüro Group und Geschäftsführerin von Ruefa, die Nachfrage nach teureren Destinationen im ersten Halbjahr 2018 sehr hoch. Im Sommertourismus gab es ein großes Plus von 19 Prozent bei Griechenlandurlaubern. Dabei waren nicht nur die großen Inseln wie Kreta und Samos beliebt, sondern auch die kleine Insel Skyros in der Ägäis oder Zakynthos mit der Sommerakademie, die zum 26. Mal durchgeführt wurde. Das kleine Eiland war erstmals im Programm von Ruefa. Sehr erfreulich waren auch die Buchungen in der Türkei (im Vergleich zum Vorjahr um 200 Prozent mehr) und in Ägypten (54 Prozent Umsatzzuwachs).

Für die Wintersaison entwickelt sich die Reservationslage des Reiseveranstalters aus Wien vor allem bei den Ferndestinationen wie Malediven, Thailand und Mauritius sehr gut. Als Geheimtip nennt Walter Krahl, Geschäftsführer bei Ruefa, die Inseln Mayotte und Rodriguez im indischen Ozean. Auch die Nachfrage nach Kreuzfahrten ist 2018 um 20 Prozent gestiegen.

Ruefa ist ein Tochterunternehmen des Österreichischen Verkehrsbüros. Es wurde 1951 gegründet, und führt 109 Reisebüros in ganz Österreich.

Bildcredit: Pixabay