Skip to content. | Skip to navigation

Neben dem Wildlife hat man auch Einblicke in alte Kulturen

 

Eine Reise durch das wilde Herz Indiens

 

Der indische Subkontinent ist ein Paradies für Natur- und Tierliebhaber. Hier leben Nashörner, Elefanten, Leoparden und Tiger. Tischler Reisen verfügt über eines der umfassensten Indienprogramme des deutschsprachigen Reisemarkts. Immer wieder führen die Touren auch in die unbekannten Regionen des Sub-Kontinents. Nun hat der Veranstalter eine neue und einzigartige Wildlife Tour im Programm. In 15 Tagen führt sie zu den wichtigsten Tierschutzgebieten.

Station 1: Bera, ehemals eine Residenz der königlichen Familie von Jaipur, ist Ausgangspunkt der Reise. Die Region hat eine der höchsten Leopardendichte der Welt.

Station 2: Der 280 Quadratkilometer große Ranthambore Nationalpark und Heimat des Bengalischen Tigers. Mit etwas Glück ist eine Sichtung möglich. Mitten im Park liegt auf einem etwa 200 Meter hohen steilen Felsen die Festungsanlage von Ranthambore. Für Hobbyhistoriker ein Muss!

Station 3: Der Kaziranga Nationalpark liegt im Nordosten Indiens, im Bundestaat Assam. Er ist 430 Quadratkilometer groß, Hochgrasflure, Waldungen und Sumpfgebiete gehen ineinander über. Seit 1985 ist der Nationalpark Teil des Weltnaturerbes der UNESCO. Und das nicht nur, weil er das äußerst seltene Panzernashorn beherbergt. 70 Prozent des weltweiten Bestands leben hier. Wasserbüffel, Asiatische Elefanten, Bengaltiger, Lippenbären und Barasinghahirsche haben hier ebenfalls ihren Lebensraum.

Bildcredit: Tischler Reisen