Skip to content. | Skip to navigation

Hotelanlage in Hurghada

 

ETI nimmt Vorreiterrolle beim Umweltschutz ein

 

Der Reiseveranstalter ETI kooperiert seit mehreren Jahren mit der ägyptischen Naturschutzorganisation HEPCA („Hurghada Environmental Protection and Conservation Association“). Diese setzt sich für den Erhalt des ökologischen Gleichgewichts rund um das Rote Meer ein. Aus dieser Zusammenarbeit ist der Plan entstanden, die eigenen Hotels möglichst plastikfrei zu führen. Mit dem jetzt von HEPCA verliehenen Zertifikat für das Red Sea Hotel „Siva Grand Beach“ wird gezeigt, dass der Umstieg auf einen einwegplastikfreien Hotelbetrieb gelungen ist. Seit Mai 2018 wurde daran gearbeitet, Alternativen aus organischem Material einzuführen oder durch Wiederverwendbares zu ersetzen.

Der 1998 in Deutschland gegründete Ägyptenspezialist ETI hat seit 2005 auch eine Niederlassung in Österreich. Zu dem Unternehmen gehört neben den Red Sea Hotels auch die Nilflotte „Grand Cruises“. ETI wird die vier Hotelanlagen am Roten Meer, die im Jahr 2019 fertiggestellt werden, annähernd plastikfrei eröffnen. Die Firma hat inzwischen Niederlassungen in Zürich, London, Bratislava, Budapest und Marburg. Weitere in Prag und Warschau sind in Planung.

ETI und HEPCA arbeiten darüber hinaus mit dem ägyptischen Umweltministerium zusammen, um monatlich Plastikmüll von den Inseln rund um Hurghada einzusammeln und richtig zu entsorgen beziehungsweise zu recyceln. Dabei sind freiwillige Helfer immer Willkommen.

Bildcredit: Pixabay