Skip to content. | Skip to navigation

 

Die portugiesische Fluggesellschaft befindet sich in einer Wachstumsphase

 

Unter der Führung des neuen CEO Antonoaldo Neves konnte die TAP Air Fluggesellschaft bei den Umsätzen im Jahr 2018 deutlich zulegen. Die Flugverbindungen nach Österreich stellten, mit einem Plus von 44 Prozent, alle anderen Reiseziele in den Schatten. Dazu zählen auch Länder wie Deutschland (plus 42 Prozent) oder Großbritannien (plus 28 Prozent). „Die Wien-Lissabon Route ist eine der am besten ausgelasteten Strecken in unserem Verantwortungsgebiet“, bestätigt Klemens Müller, Marketing & Sales Support Manager von TAP für die DACH-Region, im Gespräch mit der Branchenzeitschrift T.A.I. Bis zu zweimal täglich verbindet TAP Wien mit der portugiesischen Hauptstadt. Dabei kommt meist ein Airbus A320 zum Einsatz. In der letzten Jänner Woche 2019 wurde die Langstreckenflotte der Fluggesellschaft um drei A330-900neo erweitert. „Die ersten A330neo fliegen derzeit auf der Strecke Lissa­bon-São Paulo. Mittelfristig ist jedoch vorgesehen, sie auch auf den Strecken nach Nordamerika einzusetzen“, so Müller. Nordamerika steuert zusammen mit Portugal und Brasilien bereits 56 Prozent zum Gesamtumsatz von TAP bei. Diese drei Märkte legten im ersten Halbjahr 2018 um 15 Prozent zu. „Erst kürzlich wurden drei neuen Verbindungen nach Chicago, Washington und San Francisco bekanntgegeben“, so Müller. Mit Indienststellung des ersten von 14 bestellten A321LR wird im Laufe des 1. Quartals 2019 die Verbindung von Porto nach New York/Newark aufgenommen. „Es sind noch weitere Streckeneröffnungen vorgesehen, über deren Details wir derzeit aber leider noch keine Auskunft geben können“, sagt Müller. Ermöglicht wird die Expansion durch das Flottenwachstum. 71 neue Jets soll TAP bis 2025 erhalten.

DK

Bildcredit: TAP Air / Wikipedia