Skip to content. | Skip to navigation

 

Reisekomfort soll verbessert werden.

 

Schon drei Monaten nach dem Start baut das Transportunternehmen Flixmobility sein Schienenverkehrsangebot weiter aus. Künftig sollen zwei weitere Züge auf Schiene gebracht werden. Zudem werden neue Features wie etwa die Sitzplatzreservierung eingeführt. Somit können Kunden gegen eine Gebühr Sitzplätze reservieren.

"Drei Monate nach Einführung ist die Resonanz auf Flixtrain überwältigend", sagte Geschäftsführer André Schwämmlein, "wir rechnen damit, dass wir unser bisher gestecktes Ziel von 500.000 Zuggästen bis Ende des Jahres noch deutlich übertreffen können."

Ab Mitte Juni wird Flixtrain zweimal täglich zwischen Stuttgart und Berlin verkehren. Auch auf der Strecke Köln-Hamburg soll ab diesem Zeitpunkt ein zweiter Zug eingesetzt werden. Beantragt hat das Unternehmen auch eine Nutzungserlaubnis für die Strecken Köln, Berlin, München. Ab Dezember soll es dort losgehen.

Zudem will das Schwesterunternehmen Flixbus bis Jahresende 140 neue Haltepunkte in DeutschlandÖsterreich und der Schweiz einrichten. Dabei sollen die Busfahrpläne noch stärker auf den Flixtrain abgestimmt werden, um ein reibungsloses Reisen zu ermöglichen.

Bildcredit: flixbus.de