Skip to content. | Skip to navigation

Aktiv gegen sexuelle Ausbeutung weltweit

Reiseunternehmen setzen mit Unterzeichnung des Kinderschutzkodex ein Zeichen im Tourismus.

Am 3. Juni 2019 werden in Salzburg drei Reiseveranstalter und Anbieter von Freiwilligenreisen den Kinderschutzkodex The Code (www.thecode.org) feierlich unterzeichnen. Sie wollen damit ein wichtiges Zeichen für den Kinderschutz im Tourismus setzen.

Beitritt zum Kinderschutzkodex

Zwei der neuen Mitglieder sind Salzburger Unternehmen, die mit Vorbildwirkung vorangehen: Loro Trips und Karmalayas. Das dritte ist das deutsche Unternehmen TravelWorks mit Niederlassung in Wien. Die feierliche Unterzeichnung findet um 11 Uhr im Coworking Salzburg, Techno-Z, statt.

Ermöglicht wurde die Unterstützung der Unternehmen für den Beitritt zum Kinderschutzkodex durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit sowie die Europäischen Kommission im Rahmen des EU-Projekts Alert Actors Report.

Signal für Reiseunternehmen

„Die Vergrößerung der Community von Reiseunternehmen, die sich zum Kinderschutz bekennen und diesen auch leben, ist gerade im kommerziellen Sektor von Freiwilligenreisen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, und soll ein Signal an alle Reiseunternehmen senden“, betont ECPAT Österreich Geschäftsführerin Astrid Winkler in einer Aussendung. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit nun in Salzburg neue Früchte getragen hat.“

ECPAT ist eine Organisation die sich weltweit für den Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung einsetzt. Ein besonders sensibler Sektor ist der Bereich Reisen und Tourismus, da touristische Infrastruktur auch für die Ausbeutung von Kindern genutzt wird.

Nähere Informationen und Meldemöglichkeit von auffälligen Situationen: www.ecpat.atwww.nicht-wegsehen.atwww.thecode.org.

PA/red/KaM

Bildcredit: www.pixabay.com