Skip to content. | Skip to navigation

Preisträger und Preisträgerinnen mit ÖGAF Präsidentin BSO Petra Nocker-Schwarzenbacher (2. v. l.) © ÖGAF/Florian Schulte

Tourismus-Forschungspreis 2019

Die ÖGAF prämierte die besten Nachwuchs-Abschlussarbeiten in drei Kategorien.  

Am 11. April 2019 fand das Finale des Österreichischen Tourismus-Forschungspreises „Tourissimus“ in der IMC FH Krems statt. 29 Kandidatinnen und Kandidaten aus 9 Institutionen stellten sich deiner hochkarätigen Fachjury, um Forscherpreise in Höher von insgesamt 7.000 Euro zu gewinnen.

Die Sieger

Siegreich in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ war Jeanine Bretti-Rainalter von der Universität Innsbruck, die Kategorie „Marketing & Destinationsmanagement“ gewann Christoph Kössler ebenfalls von der Universität Innsbruck, den Preis für „Tourismuswirtschaft“ konnte Anika Stärk vom MCI erobern. Als beste Ausbildungsinstitution wurde die Universität Innsbruck vor der Wirtschaftsuniversität Wien prämiert.

© ÖGAF/Florian Schulte

Ideen, Kraft und Mut

Petra Nocker-Schwarzenbacher, Präsidentin der ÖGAF, freut sich über den konstruktiven Dialog zwischen Juroren und Teilnehmern und die gelungene Veranstaltung: „Forschung ist wichtig für den Tourismusstandort Österreich und es braucht Menschen der nächsten Generation mit Ideen, Kraft und Mut, die Herausforderung der Zukunft anzunehmen. Es freut mich besonders, dass so viele spannende und qualitativ hochwertige Arbeiten eingereicht wurden.“

Über ÖGAF

Die 1972 gegründete Österreichische Gesellschaft für angewandte Forschung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ist ein unabhängiger und überparteilicher Verein mit Sitz in Wien, der sich dem Wissenstransfer zwischen Tourismus-/Freizeitforschung und Tourismuspraxis verschrieben hat.

Mehr Informationen auf www.tourissimus.at

 

PA/red/kr

Bildcredit: ÖGAF/Florian Schulte