Skip to content. | Skip to navigation

v.l.: Präsident Richard Walter und Vize-Präsident Gerhard Sint freuen sich auf ihre Aufgabe / © ÖSSV

ÖSSV wählte Richard Walter als Präsident

Der Österreichische Skischulverband entschied sich für dessen Wiederbestellung.

Der Dachverband der sieben Landesskilehrerverbände, der Österreichische Skischulverband (ÖSSV), vertritt über 600 Skischulen mit mehr als 18.000 Ski-, Snowboard- und Langlauflehrern. Am 12. April wurde Präsident Richard Walter für vier Jahre wiedergewählt. Als neuer Vizepräsident steht ihm Gerhard Sint vom Salzburger Skilehrerverband zur Seite.

Richard Walter, der seit 1998 den Tiroler Skilehrerverband leitet und seit 2003 als Präsident des ÖSSV tätig ist, sieht die Zustimmung vor allem als Auftrag: „Ich freue mich über das große Vertrauen, das mir meine Kolleginnen und Kollegen aus ganz Österreich entgegengebracht haben. Für mich ist dies natürlich zugleich ein Auftrag, mich auch in den nächsten vier Jahren mit voller Kraft für die Interessen des österreichischen Skischulwesens einzusetzen.“

Im Zentrum der Aufgaben des ÖSSV steht die konsequente Weiterentwicklung der Ski-Lehrpläne aller Ausbildungsstufen, die Durchführung der Diplom-Skilehrerausbildung als Partner der Bundessportakademie Innsbruck sowie die Durchführung der Skiführerausbildung. Mit dem Skilehrplan „Snowsport Austria - Die österreichische Skischule“, an dessen aktueller Fassung Walter maßgeblich beteiligt war, setzt der Skischulverband weit über die Grenzen des Landes hinaus Standards im Skischulwesen.

 

PA/red/kr

Bildcredit: Österreichischer Skischulverband