Skip to content. | Skip to navigation

Neuer Kollektivvertrag für Reisebüros

Das Gehaltssystem wurde bundesweit vereinheitlicht und bringt nicht nur Erhöhungen.

Die Gewerkschaft GPA-djp und der Fachverband der Reisebüros in der Wirtschaftskammer Österreich haben einen neuen Kollektivvertrag ausgehandelt. Kern ist das neue fünfstufige Gehaltssystem mit aktualisierten Einstufungsregelungen. Erstmals gibt es ein österreichweit einheitliches Gehaltsniveau mit höheren Einstiegsgehältern als bisher, aber auch eine Abflachung der Gehaltskurve in den höheren Verwendungsgruppenjahren. Wiener Arbeitnehmer erhalten mit der neuen Regelung nach 20 Dienstjahren weniger Lohnzuwachs als bisher. Der neue Kollektivvertrag gilt rückwirkend ab 1.1. 2019 und gilt für zwei Jahre. Daneben gibt es Neuerungen im Rahmenrecht des Kollektivvertrags. Etwa die Erweiterung der Öffnungsmöglichkeiten am Samstagnachmittag sowie Änderungen bei der Abgeltung von Überstunden, Kündigungsbestimmungen oder die Anrechnung von Karenzzeiten.

Bildcredit: unsplash/rawpixel