Skip to content. | Skip to navigation

Die angespannte politische Lage in der Türkei hält die Touristen nicht vom Urlaub ab

 

Reisende lassen sich von Terror oder politischen Umwälzungen kaum beeindrucken

 

Der Standard berichtet, dass Touristen sich kaum von äußeren Ereignissen beeindrucken lassen, wenn es um das Reiseziel geht. Terroranschläge im Zielland, werden relativ rasch verdrängt. Politische Umwälzungen zu akzeptieren, dauert ein wenig länger. Früher oder später spielen diese Ereignisse aber überhaupt keine Rolle für die Attraktivität einer Destination mehr.

Jüngstes Beispiel ist die Türkei. Deren Urlaubsdestinationen litten zwar anfänglich unter der immer autoritärer agierenden Regierung Erdogan. Heute ist aber kaum noch eine Auswirkung zu verspüren. Karin Limpel, Sprecherin von TUI wird mit den Worten zitiert, dass es nur ein bis zwei Wochen dauerte, bis Destinationen nach einem Terroranschlag wieder so gut gebucht waren wie zuvor.

Bildcredit: Pixabay