Skip to content. | Skip to navigation

 

Poseidon Expeditions darf Franz-Josef-Archipel anlaufen

 

Poseidon Expeditions ist die einzige Reederei, die für das Kreuzfahrtschiff „Sea Spirit“ eine Sondergenehmigung zum direkten Anlauf des nördlichsten Landpunkt Europas erhalten hat. Reisen in das 190 Inseln umfassende Archipel und Naturreservat Franz-Josef-Land unterliegen einer strengen Reglementierung. Fahrten dorthin sind sonst nur nach einem vorherigen Anlauf in einem russischen Hafen wie Murmansk möglich.

„Wir haben für unser Expeditions-Kreuzfahrtschiff 'Sea Spirit' eine Ausnahmegenehmigung für zwei Termine im August 2019 erwirken können“, erklärt Jan Bryde, Geschäftsführer von Poseidon Expeditions. Bryde erläutert den Vorteil der Route ohne den sonst notwenigen Anlauf in Murmansk: „ Unseren Gästen werden gleich vier Tage zusätzliche Zeit im Naturreservat Franz-Josef-Land-Archipel gegeben. So kreuzen wir entlang der Packeisgrenze mit zahlreichen Tiersichtungen.“

Offiziell entdeckt wurde die Inselgruppe erst am 30. August 1873. Dies geschah im Rahmen der Österreichisch-Ungarischen Nordpolexpedition „Tegetthoff“ mit der daraus folgenden Namensgebung nach Kaiser Franz Josef I. Trotz weiterer Forschungsreisen gilt die Region auch heute noch als kaum erforscht.

Die „Sea Spirit“ ist das kleinste, durchwegs deutschsprachig geführte Expeditions-Kreuzfahrtschiff. Die 116 Passagiere können mit bordeigenen Zodiacs entlegene Buchten erkunden oder zu Exkursionen mit Kayaks starten.

Bildcredit: Poseidon Expeditions | Sea Spirit