Skip to content. | Skip to navigation

© stadt wien marketing / Bohrmann

Rekordergebnis für 24. Wiener Eistraum

Der neu gestaltete "Sky Rink" entpuppte sich als Publikumsmagnet.

Weder Wärmeeinbrüche noch Regengüsse konnte die Rekordbilanz für den Wiener Eistraum schmälern. 780.000 Besucher und Besucherinnen zählten die Veranstalter im Laufe der vergangenen 45 Tage auf dem Eislaufplatz vor dem Wiener Rathaus. Am 3. März um 22:00 Uhr gingen für heuer die Lichter aus. Was bleibt ist die Vorfreude aufs kommende Jahr.

Alle lieben den "Sky Rink"

Publikumsmagnet schlechthin war die Eislaufterrasse "Sky Rink" im ersten Stock, die den Wiener Eistraum nicht nur zu einem Riesenerfolg, sondern vor allem zu einem einzigartigen Erlebnis machte. Die 120 m lange Rampe, die als Zu- und Abfahrt diente, war mit etwas Muskelkraft, aber problemlos befahrbar und für alle EisläuferInnen ein großer Spaß- und Erlebnisfaktor.

Wiener Eistraum

Tausende Gäste nutzten das einzigartige Angebot zum Eislaufen im Herzen der Stadt und genossen die tolle Atmosphäre und die serviceorientierte Gastronomie. Wien konnte einmal mehr seine Rolle als Innovationsmotor im Eventbereich unter Beweis stellen.

Vergnügen mit Schwung

Zwei kostenlose Anfänger- und Trainingseisflächen mit 110 und 550 m² standen für ein erstes Kennenlernen mit dem Eis zur Verfügung. Und auf den acht Eisstockbahnen war es abends möglich, den richtigen Schwung anzusetzen. Apropos richtiger Schwung – als Service für jene, die entweder spontan auf einen Besuch kamen oder keine eigene Ausrüstung besitzen, bot der Schlittschuhverleih vor Ort rund 2.000 Paar mit Warmluft vorgewärmte Schlittschuhe sowie 300 kostenlose Schutzhelme und verstellbare Doppelkufen.

Gratis-Aktion für Kinder

Die Gratis-Aktion für alle Wiener Kindergärten, Schulen und Horte im Schulverband, zu der die Stadt Wien auch heuer wieder einlud, war ein voller Erfolg. Rund 45.000 Wiener Schüler und Schülerinnen nutzen das Angebot des Gratiseislaufens am Wiener Eistraum.

Bildcredit: stadt wien marketing