Skip to content. | Skip to navigation

Abendliche Strandstimmung in Ras al Khaimah

Ras Al Khaimah will mehr Bekanntheit  

Das nördlichste der sieben Vereinigten Arabischen Emirate möchte den Tourismus aus Europa ankurbeln.

Das Emirat Ras Al Khaimah ist jüngst eine der Partner-Destinationen der European Travel Agents‘ and Tour Operators‘ Association (ECTAA) für 2019/2020 geworden. Die Vereinbarung unterzeichneten Haitham Mattar, CEO der Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA), und Michel de Blust, ECTAA Generalsekretär.

Die Kooperation soll die landschaftliche Vielfalt und die touristischen Highlights des Emirats bei den europaweit 70.000 Reisebüro- und Veranstalter-Mitgliedern der ECTAA bekannter machen. Zudem wird das Halbjahresmeeting der Organisation Anfang Dezember 2019 in Ras Al Khaimah stattfinden. 

Touristisches Potenzial

Mattar erklärt: „2018 erlebten wir in Ras Al Khaimah ein bemerkenswertes Wachstum aus den europäischen Märkten. Unsere aktuelle Strategie sieht bis 2021 anderthalb und bis 2025 drei Millionen jährliche Besucher vor. Zu Unterstützung dieses Ziels ist es wichtig, den positiven Trend aus Europa aufzugreifen und durch strategische Partnerschaften zu festigen.“ Den ECTAA-Mitgliedern wolle man das touristische Potential vorstellen.  

Michel de Blus, ECTTA Generalsekretär, ergänzt: „Ras Al Khaimah ist bei Europäern wegen des guten Wetters, der schönen Strände, seiner reichen Geschichte und authentischen arabischen Erlebnisse beliebt. Unsere Partnerschaft mit der RAKTDA wird dies Meinungsbildnern und Multiplikatoren aufzeigen und dazu beitragen, die Besucherzahlen weiter zu steigern.“

Während des sechsten World Tourism Forums (WTF) vom 1. bis 3. Mai 2019 in Luzern ist Ras Al Khaimah übrigens ebenfalls Partnerland. Und wird sich den Teilnehmern aus aller Welt als Gastland präsentieren.  

Breites Erlebnisspektrum

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eine Föderation von sieben halbautonomen Emiraten. Nicht verschwiegen werden soll hier, dass die Menschenrechtslage leider generell nach wie vor zu wünschen übrig lässt. Es gibt auch keine Wahlen nach demokratischen Prinzipien.

Die Emirate bieten Orient-Liebhabern jedoch ein breites Spektrum von Erlebnissen. In Ras Al Khaimah sind es u.a. 64 Kilometer lange Strände, terrakotta-farbene Sanddünen in der Wüste und ein imposantes Gebirge. Eines der spannendsten Abenteuer der Region ist die mit knapp drei Kilometern längste Zipline der Welt am Bergmassiv Jebel Jais. Die reiche Kultur und 7.000 Jahre alte Geschichte des Emirats belegen archäologische Stätten.

Ras Al Khaimah ist ungefähr 1.700 Quadratkilometer groß und hat 345.000 Einwohner. Der internationale Flughafen von Dubai ist circa 45 Minuten entfernt.

PA/red/KaM

Bildcredit: Ras Al Khaimah Tourism Development