Skip to content. | Skip to navigation

Ökotourismusunternehmen bündelten Kräfte

Zum Schutz der Löwen Afrikas gründeten vier Safari-Spezialisten die Lionscape Coalition.

In Zusammenarbeit mit dem Lion Recovery Fund (LRF) schlossen sich die vier Ökotourismus-Unternehmen Wilderness Safaris, Singita, Conservation Travel Foundation von Ultimate Safaris und &Beyond in Afrika zusammen, um die Lionscape Coalition zu gründen. Diese Initiative soll die Zukunft der Löwen und ihres Lebensraumes in Afrika nachhaltig verbessern. Denn die Löwenpopulation halbierte sich in den letzten 25 Jahren. Laut Weltnaturschutzunion (UCN) gilt vor allem die westafrikanische Unterart als „stark gefährdet“. Der Verlust von Lebensraum, illegaler Wildtierhandel, Wilderei sowie Konflikte zwischen Menschen und Löwen bedrohen die Tiere in ganz Afrika.

In der Lionscape Coalition soll jedes Mitglied – so ist es zumindest geplant – jährlich eine gemeinnützige Spende in den LRF einzahlen. Die Hälfte des eingezahlten Betrags soll an Projekte gehen, in denen die Tourismusunternehmen tätig sind. Die andere Hälfte soll nach Ermessen des Gewährungsausschusses des LRF für die effektive Verwaltung von Löwengebieten (im Kampf gegen Wilderei) verwendet werden. Ziel der Initiative ist die Verdoppelung der Zahl wildlebender Löwen bis 2050.

TL

Bildcredit: Pixabay