Traditionelle Feste in der autonomen Provinz.
Karneval im Trentino

 

Traditionelle Feste in der autonomen Provinz

 

Die Karnevalszeit bietet ausgefallene Masken und Kostüme, Umzüge, Jecken und Narren. In den italienischen Alpentälern ist der Karneval von uralten Traditionen geprägt. Diese Zeit erinnert auch an den engen Bezug der Trentiner zur Natur ihrer Umwelt.

Mascherèdes im Val di Fassa

Vor der Kulisse der Dolomiten stehen vom 17. Jänner bis zum 5. März die Mascherèdes auf der Ortsbühne von Penia. Satirische Vorführungen in alten, regionalen Sprachen prägen den Ladinischen Karneval. Eine große Rolle spielt der Bufòn, ein Narr und der Lachè, eine bunt geschmückten Figur, die als sein freundlicher Gefährte gilt.

Carnevale delle Alpi im Val di Fiemme

Am 2. März startet der Umzug in Valfloriana im Val di Fiemme. Dazu versammeln sich die Narren mit ihren Holzmasken und farbenfrohen Kostümen auf dem Dorfplatz von Casatta. Laut der Tradition symbolisiert dieser einen Hochzeitszug. Außerdem wartet in jedem der 13 Teile der Gemeinde Valfloriana eine Aufgabe auf den Zuganführer Matoci.

Carnevale die Grauno im Val di Cembra

Vom 1. bis zum 5. März tauchen Besucher im Val di Cembra in die Vergangenheit ein. Alte Bräuche und Rituale finden mit der Entzündung einer großen Kiefer ihren Höhepunkt. Die vorchristliche Tradition soll Versöhnung und Fruchtbarkeit heraufbeschwören.

Habsburger Fasching in Madonna di Campiglio

In Gedenken an Prinzessin Sissi und Kaiser Franz Josef versetzt sich der Madonna di Campiglio von 4. bis 8. März zurück in die Zeit der Donaumonarchie. Höhepunkt beim Habsburger Fasching ist der Kaiserball im Salon Hofer.

Karnevalsumzug in Arco

Der historische Ortskern Arco verwandelt sich Anfang März in einen bunten Vergnügungspark für Kinder. Das Karnevalsfest für die ganze Familie wird von Stelzenläufern, Clowns und Jongleuren begleitet.

Trentino ist eine autonome Provinz im Norden Italiens und erstreckt sich von den Dolomiten bis hin zum Nordzipfel des Gardasees mit der Stadt Riva del Garda.

MH

Bildcredit: Daniele Lira