Skip to content. | Skip to navigation

Kanada plant Einwegplastikverbot ab 2021

Regierungschef Trudeau bezeichnet Verschmutzung durch Plastikmüll als „Plage".

Als Land mit der längsten Küstenlinie will Kanada im Jahr 2021 ein Verbot für Einwegplastik erlassen. Die Umweltverschmutzung durch Plastikmüll sei eine weltumspannende „Plage", erklärte Regierungschef Justin Trudeau am Montag.

Rechtzeitig vor dem Verbot werde mit wissenschaftlicher Unterstützung eine genaue Liste der zu verbietenden Produkte erstellt, sagte Trudeau. Darunter seien voraussichtlich Strohhalme, Plastiksackerl, Plastikgeschirr und -besteck.

Jedes Jahr würden eine Million Vögel und mehr als 100.000 Meeressäuger durch Plastik geschädigt oder gingen gar daran zugrunde, sagte Trudeau, der ergänzte: „Um ehrlich zu sein, habe ich als Vater Probleme, das meinen Kindern zu erklären." Es falle ihm schwer zu erklären, wie Plastik in die tiefsten Gräben des Pazifischen Ozeans gelangen könne, und wie Wale an Küsten angespült werden könnten, deren Mägen mit Plastikmüll verstopft seien.

APA/Red/MH – 11.6.2019

Bildcredit: Pixabay