Skip to content. | Skip to navigation

Künftig sollen Touristen bei diversen Vergehen hohe Strafen zahlen

Mehr Verhaltensregeln im Party-Tourismus

 

Wer in Palma de Mallorca bei „fliegenden Händlern“ shoppen will, soll künftig zur Kasse gebeten werden. Die Stadtregierung arbeitet derzeit an einem Entwurf für eine Verschärfung der Verhaltensregeln an den Hochburgen des Party-Tourismus. Dieser beinhaltet, dass Touristen, die Produkte von Straßenhändlern kaufen, ein Bußgeld zwischen 100 und 750 Euro auferlegt bekommen können. Damit soll der Verkauf der meist illegal importierten Produkte ohne Lizenz verhindert werden.

Doch es geht noch weiter: Zu den bereits bestehenden Vergehen wie öffentlichen Saufgelagen oder Ruhestörungen kämen noch weitere Verbote hinzu. So sollen das gefährliche Balconing, bei dem Urlauber riskante Sprünge von Hotelbalkonen machen, der Verkauf von Lachgas sowie Hütchenspiele mit Geldstrafen geahndet werden. Die neuen Verbote sollen voraussichtlich noch im September verabschiedet werden und dann auch in Kraft treten.

Bildcredit: Pixybay