Skip to content. | Skip to navigation

ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer

Freude über Touristen aus China

ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer begrüßt das große Engagement Österreichs.

Der heimische Tourismus setzt ab sofort verstärkt auf den Zukunftsmarkt China. Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung erklärt: „Von der Tourismusoffensive der Bundesregierung auf einem so großen und vielversprechenden Markt wie dem chinesischen wird Österreich nachhaltig profitieren. Das schafft Arbeitsplätze und kurbelt die Exporte an“.

Zusätzliche direkte Flugverbindungen nach Peking, Schanghai, Guangzhou und Chengdu sollen Österreich-Aufenthalte für Chinesen genauso wie mehr chinesische Alltagskultur in Österreich an entscheidender Stelle vereinfachen. Denn: Werden gewohnte Bezahlsysteme wie Alipay oder Tenpay auch am Urlaubsort verstärkt akzeptiert, fällt das Geldausgeben leichter.

Präsenz durch ÖW und Winterspiele

Diese Erleichterungen sollen durch Werbung verstärkt werden. Die China-Offensive der Österreich Werbung werde sich deutlich in Nächtigungsstatistik und Leistungsbilanz niederschlagen. Vor allem, wenn sie Individualtouristen motiviert, Österreich besser kennenzulernen.

Die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking werden eine optimale Präsentationsfläche für den österreichischen Wintertourismus und gleichzeitig für die weltberühmte heimische Kulinarik und Gastfreundschaft bieten: „Da sammeln Österreichs Tourismusprofis seit vielen Jahren wertvolle Erfahrungen, darauf können wir aufbauen“, verweist Reitterer auf die international gerühmten Erfolge der Österreich-Häuser in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten: „Die Direktflüge werden in erster Linie den Städtetourismus ankurbeln, die Olympischen Spiele mehr Gusto auf das Skifahren machen. Da ist für alle etwas dabei“, so Reitterer.

APA/Red/MH

Bildcredit: © Flo Lechner