Skip to content. | Skip to navigation

Churer Hausberg Brambrüesch

 

Hauptstadt Graubündens bietet zu jeder Jahreszeit etwas

 

Chur ist mit seiner Besiedelung vor mehr als 5000 Jahren die älteste Stadt der Schweiz. Als kulturelles Zentrum Graubündens beherbergt es neben archäologischen Ausgrabungsstätten das Rätische Museum, das Bündner Kunstmuseum und das Bündner Naturmuseum. Weiters laden über 130 Restaurants und Cafés zum Verweilen in der Stadt ein.

Außerdem hat Chur als einzige Schweizer Stadt ein eigenes Wintersportgebiet. Vom Zentrum aus ist der Hausberg Brambrüesch (1.600 m hoch) mit der Luftseilbahn in nur zwölf Minuten erreichbar. Dem Sportler stehen dort 20 km Naturschnee-Pisten zur Verfügung. Als Aufstiegshilfen gibt es in diesem Skigebiet zusätzlich eine Gondelbahn, einen Sessellift und zwei Schlepplifte. Für Rodler steht ein 5 km langer „Schlittelweg“, die Schweizer Bezeichnung für eine Rodelstrecke, bereit. Weiters ist der Brambrüesch Ausgangspunkt für beschilderte Rundtouren mit Schneeschuhen in der Arena Dreibündenstein.

Das Gebiet ist auch offizieller Partner von „Crossblades“, einer Schweizer Weltneuheit. Das sind „Schneeschuhe zum Fahren“. Der Interessierte kann sie sich in Chur bei der Bergbahn ausborgen. Die AIS-Sportschule bietet diesen Winter regelmäßig Schnuppertouren mit Crossblades an.

Bildcredit: Chur Tourismus