Skip to content. | Skip to navigation

 

8 Prozent mehr Passagiere auf den Wasserwegen der Welt

 

Flusskreuzfahrten sind wohl eine der entspannendsten Formen tolle Naturlandschaften sowie historische Orte und kulturelle Highlights kennenzulernen. Das belegt das Ergebnis einer Studie „Der Fluss-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2017“, die auf der ITB von der IG RiverCruise, der Vereinigung der in Europa tätigen Fluss-Kreuzfahrtreedereien, gemeinsam mit dem DRV vorgestellt wurde, denn 2017 konnte die Flusskreuzfahrtbranche erneut expandieren.

Das Gesamtpassagieraufkommen auf europäischen Flüssen steigerte sich um 4,9% auf 1,42 Millionen Passagiere. Bereits zum Jahresbeginn zeichnete sich ein hoher Frühbucheranteil im deutschen Quellmarkt ab, der in einem Wachstum von 8% auf 470.398 Passagiere resultierte. Der Buchungsrekord aus dem Jahr 2011 wurde damit übertroffen.

Der Ticketerlös schlug mit einer zweistelligen Steigerungsrate von 11,6% zu Buche und führte zu Gesamterlösen, die erstmalig die Halbe-Milliarde-Euro-Marke erreichten. Gleichzeitig ist die Anzahl verkaufter Passagiernächte um 6,9% auf 3,2 Millionen Logiernächte angestiegen.

Die beliebteste Reisedauer waren 2017 einwöchige Fluss-Kreuzfahrten. Diese dominieren mit 61% vor Reisen mit 4 Nächten Dauer mit einem Anteil von 16,3%. Weiter zulegen konnte auch Anteil im „Premium“- und „Luxus“-Bereich, der im Verhältnis zum Gesamtmarkt um 11,8 Prozentpunkte stieg. Die Altersgruppe der über 66-Jährigen stieg auf einen Rekordanteil von 59,3% an und macht damit über die Hälfte der deutschen Passagiere, die auf den Flüssen unterwegs waren, aus. Die meisten Passagiere kamen erneut aus den USA und Kanada: insgesamt 38,0%. Dahinter folgt der deutsche Quellmarkt, der mit einem Anteil von 27,9% ein Wachstum von 3,1% im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen kann. Die Donau war erneut beliebtestes Reiseziel bei deutschen Passagieren mit einem Anteil von 38%, vor dem Rhein mit seinen Nebenflüssen (31,5%).

2017 wurden 22 Schiffe mit einer Gesamtkapazität von 2.912 Betten in Dienst gestellt, 18 davon für das europäische Fahrtgebiet. Weitere 14 Neubauten mit einer Gesamtkapazität von 1.729 Betten werden 2018 in den Markt eingeführt. Davon sind 9 Schiffe für den Einsatz auf europäischen Flüssen geplant

Bildcredit: A-ROSA