Skip to content. | Skip to navigation

Vorstandssprecherin Susanne Baumann-Söllner / © IAKW-AG/Andreas Hofer

Austria Center Vienna hatte 2018 Hochbetrieb 

Österreichs größtes Kongresszentrum, das Austria Center Vienna (ACV), hat im abgelaufenen Jahr mehr Veranstaltungsteilnehmer verzeichnet denn je zuvor. Die Zahl der Gäste stieg gegenüber 2017 um rund 30 Prozent auf 136.000. Dazu trug auch der EU-Ratsvorsitz Österreichs in der zweiten Jahreshälfte 2018 bei, der rund 20.000 Teilnehmer brachte, wie das ACV am Donnerstag bekanntgab.

Der Umsatz aus den Raummieten und Veranstaltungseinnahmen erhöhte sich im Vergleich zum Jahr davor um 13 Prozent auf 14,85 Mio. Euro. In den vergangenen fünf Jahren legten die Erlöse sogar um rund zwei Drittel zu. "Das Jahr 2018 war das mit Abstand erfolgreichste Geschäftsjahr der über 30-jährigen Unternehmensgeschichte - noch nie hatten wir so viele internationale Kongresse mit so vielen Teilnehmern bei uns im Haus", berichtete Vorstandssprecherin Susanne Baumann-Söllner.

Kongressgäste geben den Angaben zufolge mit rund 541 Euro pro Tag rund doppelt so viel aus wie durchschnittliche Wien-Besucher. Das bedeute deutlich spürbare positive Impulse für Tourismus, Gastronomie und Infrastruktur, so das ACV mit Verweis auf Berechnungen des Instituts für Höhere Studien (IHS). Die Teilnehmer hätten 2018 eine weltweite Bruttowertschöpfung von 527 Mio. Euro erbracht - mehr als die Hälfte davon in Österreich (188 Mio. Euro in Wien und 81 Mio. Euro in den übrigen Bundesländern). Daraus errechnet sich den Ökonomen zufolge für Österreich ein Beschäftigungseffekt von über 3.700 Arbeitsplätzen im abgelaufenen Jahr.

Austria Center Vienna Eingangshalle (c) IAKW-AG/Ludwig Schedl

Seit heuer im Frühjahr wird beim Wiener Kongresszentrum massiv umgebaut. Bis 2022 fließen rund 32 Mio. Euro in ein neues Zugangsgebäude mit einem Skywalk und weiteren Eingängen. Knapp zwei Drittel davon bezahlt der Bund, gut ein Drittel die Stadt Wien. Nach dem Umbau können die unterschiedlichen Ebenen im ACV gleichzeitig benutzt werden. Die Veranstaltungsfläche wird um 4.200 Quadratmeter ausgebaut. Der Vorplatz erhält eine Überdachung. Die Bauarbeiten finden bei laufendem Betrieb statt - die kommenden zweieinhalb Jahre gibt es eine Unterteilung in Veranstaltungs- und in Bauphasen.

Für die Erhaltung des Vienna International Center (VIC) und den Betrieb des Austria Center Vienna ist die Gesellschaft IAKW-AG (Internationales Amtssitz- und Konferenzzentrum Wien Aktiengesellschaft) verantwortlich. Das ACV bietet 24 Säle, 180 Besprechungsräume und rund 22.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche an.

 

APA/red/kr

Bildcredit: IAKW-AG Ludwig Schedl / Susanne Baumann-Söllner