Skip to content. | Skip to navigation

Fluggesellschaft schließt Kapazitätslücken in der Türkei nach Germania Insolvenz

 

SunExpress verstärkt im Sommer 2019 ihre Präsenz am Flughafen Antalya. Zum bisher geplanten Wachstum auf 3,5 Millionen Sitzplätze erhöht die Ferienfluggesellschaft jetzt noch einmal die Kapazitäten um 170.000 Sitzplätze und damit um weitere fünf Prozent. Außerdem vergrößert SunExpress ihre Flotte im Sommer um zwei weitere Flugzeuge auf eine Gesamtgröße von 83 Flugzeugen.

Aus 17 Abflughäfen in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Dänemark und Frankreich werden nahezu täglich Verbindungen an die türkische Riviera angeboten. Auch eine Rückkehr zum Flughafen Friedrichshafen, dem südlichsten Verkehrsflughafen Deutschlands, findet entgegen der ursprünglichen Planung bereits in diesem Sommer statt.

Düsseldorf bleibt mit sechs täglichen Verbindungen weiterhin der am stärksten frequentierte Flughafen gefolgt von Köln-Bonn mit fünf und Frankfurt mit drei täglichen Frequenzen. Ab Basel und Zürich verstärkt SunExpress ihre Präsenz und baut die Wochenendverbindungen mit je drei täglichen Flügen nach Antalya aus. Ab Wien erhöht die Fluggesellschaft das Angebot mit bis zu drei täglichen Direktverbindungen.

„Mit unserem Angebot können wir kurzfristig auf den Marktaustritt der Germania reagieren und uns als zuverlässiger Partner des Türkei-Tourismus weiter positionieren“, sagt Commercial Direktor Peter Glade und ergänzt:. „Wir freuen uns zudem früher als geplant an den Flughafen Friedrichshafen zurückzukehren.“

Als Ferienfluggesellschaft bietet SunExpress seit knapp 30 Jahren Nonstop-Verbindungen zwischen Europa und der Türkei sowie zu Urlaubszielen am Mittelmeer, den Kanarischen Inseln, am Roten Meer und Nordafrika an. Das Streckennetz umfasst über 90 internationale Flugziele in 30 Ländern.

Weitere Informationen unter: www.sunexpress.com/de

MH

Bildcredit: Pixabay