Skip to content. | Skip to navigation

©Pixabay

Ryanair: "Ja" zu Schlichtungsempfehlungen

Die Fluglinie nimmt eine Vorreiterrolle ein, der weitere Anbieter folgen sollen.

Die irische Billigfluggesellschaft und Laudamotion-Mutter Ryainair erkennt laut eigenen Angaben als erste europäische Airline die Empfehlungen der deutschen Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) als verbindlich an.

Ausnahme seien Kundenbeschwerden, „in denen eine grundsätzliche Rechtsfrage, die für die Bewertung der Streitigkeit erheblich ist, noch nicht geklärt ist“, wie Marketingchef Kenny Jacobs am Donnerstagabend dem 7. März 2019 erklärte. Die SÖP ist eine gesetzlich anerkannte Schlichtungsstelle, bei der sich Reisende von Bahn, Bus, Flugzeug oder Schiff beschweren können. Der Vorteil einer Schlichtung gegenüber einer Klage ist, dass erstere in der Regel für den Verbraucher kostenlos abläuft. Voraussetzung ist allerdings, dass das Unternehmen sich zur Schlichtung bereiterklärt.

Der Staatssekretär im Justiz- und Verbraucherschutzministerium, Gerd Billen, begrüßte Ryanairs Schritt. Die Fluglinie komme damit einer wichtigen Forderung des Ministeriums nach. „Ich würde mir wünschen, dass dieser Schritt bald weitere Nachahmer findet“, sagte er dem „Handelsblatt“.

APA/Red

 

Bildcredit: Pixabay