Skip to content. | Skip to navigation

Der chinesische Drache demonstriert wieder einmal seine Macht

 

Airlines beugen sich chinesischer Anweisung

 

36 nicht-chinesische Airlines durften sich am 25. April über Post „freuen“. Der Absender: die chinesische Luftfahrtbehörde, die auf Weisung der Regierung in Peking agierte. Der Inhalt: ein freundlicher Hinweis, das bei künftigen Flügen nach Taiwan erwähnt werden sollte, dass die Insel von der Volksrepublik beansprucht wird.

Alle Airlines, die nicht mit Sanktionen Vorlieb nehmen möchten, müssen Flüge in die taiwanesische Hauptstadt Taipeh das Flugziel als „Taipeh, China“ oder „Taipeh, Taiwan, China“ angeben. Bislang sind nach Medieninformationen rund 20 Airlines der Anweisung aus Peking nachgekommen – Tendenz steigend.

So verbreiten internationale Fluggesellschaften auf ihren Websites geopolitische Falschinformationen. Wer sich dem Druck Chinas nicht beugt, hat mit Konsequenzen zu rechnen. Der lukrative Zugang zum chinesischen Markt könnte für Widerständler beschnitten werden. Einige Carrier gehen dieses Risiko ein. Die amerikanischen Airlines United, American, Delta und Hawaiian sowie die australische Quantas und die chinesische Cathay Pacific haben die Flugbezeichnungen bis dato noch nicht umgestellt.

Bildcredit: Pixabay