Skip to content. | Skip to navigation

 

Piloten drohen mit Streik

 

Schon im Sommer kann es durch angekündigte Streiks der Piloten bei der irischen Billigfluglinie zu Engpässen bei der Durchführung der Flüge kommen. Denn nach der irischen Gewerkschaft IALPA hat jetzt auch die deutsche Vereinigung Cockpit (VC) die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt. Der Grund dafür ist das extrem unkooperative Verhalten der Unternehmensvertretung. Sie zeigte sich laut eines Sprechers von VC unter anderem im Nichterscheinen bei vereinbarten Gesprächsterminen. Derzeit werden in Urabstimmungen zunächst die irischen Piloten bezüglich Kampfmaßnahmen befragt. Dies soll bis zum 3. Juli geschehen. Danach käme die Vereinigung Cockpit an die Reihe (angedacht ist der Abschluss bis Ende Juli). In Deutschland sind ca. 400 Ryanair-Piloten stationiert. Es ist auch nicht auszuschließen, dass sich die Piloten in anderen Ländern dem Streik anschließen.

Ryanair musste bereits im Herbst 2017 wegen Pilotenmangel rund 20.000 Flugverbindungen ausfallen lassen. Damals beteuerte ihr Chef Michael O'Leary, dass er die klar antigewerkschaftliche Haltung aufgeben werde. Zugeständnisse an das fliegende Personal seien jetzt verhandelbar, meinte er. Bisher ist aber diesbezüglich nichts geschehen.

Bildcredit: Pixabay