Skip to content. | Skip to navigation

 

Fluggesellschaft Quantas Airways storniert die Bestellung des Jumbojets

 

Airbus kommt nicht zur Ruhe. Wie Faktum berichtete verhandelte Emirates kürzlich das Kontingent der bestellten A380 Jumbojets neu. (https://red.faktum.at/news/airlines/airbus-a380-in-kritik) Die Anzahl wurde dabei drastisch reduziert. Jetzt entschied sich auch die australische Airline Quantas Airways gegen den A380. Am 07.02.2019 wurde von endgültig bestätigt, dass die Order von insgesamt acht Maschinen storniert wurde. Gründe wurden keine genannt. „Diese Maschinen gehörten schon seit einiger Zeit nicht mehr zu den Plänen der Linie für Flotte und Streckennetz.“ So ein Sprecher der Fluggesellschaft. Kaum eine Fluglinie hat in den vergangenen Jahren den A380 geordert. Die Jahresproduktion wurde vom Konzern von bis zu 30 Maschinen auf sechs Stück reduziert. Airbus überlegt die Produktion des A380 wegen der möglich Umbestellungen früher als erwartet einzustellen. Fluggesellschaften entscheiden sich vermehr für kleine Maschinen. Akbar al-Baker, Qatar-Airways-Chef ist davon überzeugt, dass der A380 mit seinen vier Triebwerken zu viel Treibstoff verbraucht. „Die Flächenstruktur der A380 könnte weitere 100 Tonnen Gewicht tragen, es wäre besser gewesen, wenn sie die Flügel für das tatsächliche Gewicht des Flugzeugs maßgeschneidert und damit wesentlich leichter gebaut hätten“, dann wäre das Flugzeug perfekt gewesen“, so Baker gegenüber dem Luftfahrtportal www.aero.de. Bis 2037 würden weltweit voraussichtlich 37.390 neue Passagier- und Frachtmaschinen benötigt. Der A380 könnte mit seinem Fassungsvermögen von 544 bis 850 Fluggästen den steigenden Bedarf decken, hofft Airbus.

DK

Bildcredit: Pixabay