Skip to content. | Skip to navigation

Lufthansa Konzernchef Carsten Spohr

Lufthansa auf der Lauer für Übernahmen

Condor und Easyjet sollen im Visier der deutschen AUA-Mutter stehen. Vorerst wird abgewartet, wie der Brexit verläuft.

Nach einem Bericht des Fachportals Aviation News unter Berufung auf nicht namentlich genannte Insider, steht die Lufthansa kurz davor, den deutschen Ferienflieger Condor von Thomas Cook zu übernehmen. Dagegen hieß es in einer Analyse der Investmentberatung Kepler Cheuvreux: "Wir glauben, Lufthansa ist sehr interessiert an Easyjet."

Interesse an Condor, die der Reisekonzern Thomas Cook zusammen mit seinen anderen Fluggesellschaften aus Großbritannien, Spanien und Skandinavien womöglich verkaufen will, hatte die Lufthansa bereits offiziell erklärt. Insidern zufolge sind aber auch Ryanair und Easyjet an Teilen der gut 100 Maschinen großen Flotte interessiert, die mit 500 bis 600 Mio. Pfund (579 bis 695 Mio. Euro) bewertet werde. Konzern-Chef Carsten Spohr ließ sich am Mittwoch auf einer Branchenkonferenz in Brüssel nicht in die Karten blicken.

Die Lufthansa - ihr gehört in Österreich die AUA (Austrian Airlines) - könnte nach Einschätzung von Experten außerdem kartellrechtliche Schwierigkeiten auf den Europa-Strecken bekommen. Eine Entscheidung stehe keineswegs unmittelbar bevor, hieß es außerdem in Branchenkreisen. Eine Sprecherin von Thomas Cook wollte den Bericht von Aviation News nicht kommentieren.

Nach Vermutung der Kepler-Analystin könnte die Lufthansa mit einem Angebot abwarten, bis sich Easyjet-Aktien in Folge der Unsicherheit über den EU-Austritt Großbritanniens verbilligten. Die Airlines gehen aber davon aus, dass der Luftverkehr selbst bei einem Brexit ohne Abkommen am 29. März weitergeht - zumindest vorerst. Die EU und Großbritannien haben dafür eine Übergangsfrist von sechs Monaten vereinbart, in der alle rechtlichen Grundlagen weiter gelten sollen.

(APA/red)

Bildcredit: © Lufthansa