Skip to content. | Skip to navigation

 

Für Ryanair ist Wachstum wichtiger als Gewinn

 

Es war ruhiger geworden um Laudamotion nach den ereignisreichen ersten Monaten im Jahr 2018. Nun gibt es wieder etwas zu berichten zur Ryanair-Tochter. Die irische Fluggesellschaft hat verkündet, dass ihr beim Aufbau der österreichischen Airline Wachstum vorerst wichtiger sei als Profitabilität. Ein Gewinn sei erst für 2020 geplant.

Wachsen soll Laudamotion vor allem durch Kampfpreise. Tatsächlich sind sehr viele Tickets der Niki-Nachfolgeairline derzeit günstig zu haben. Das wirke sich natürlich auf das Ergebnis aus, wie Ryanair-Chef Michael O’Leary sagte – ebenso die hohen Startkosten.

 

Weitere Pläne

O’Leary gab auch einen ersten Marschplan für den Wachstumskurs vor. So soll die Laudamotion-Flotte 2019 von 20 auf 30 Flugzeuge und 2020 auf 40 bis 50 Maschinen anwachsen. Insgesamt rechnet Ryanair damit bis zu 120 Millionen Euro zuschießen zu müssen, um das geplante Wachstum durchzusetzen.

Bildcredit: Laudamotion