Skip to content. | Skip to navigation

 

Verspätungen und Ausfälle. Flugchaos bei Laudamotion.

 

Strahlende Gesichter und freudige Presseaussendungen: So präsentiert sich die neue Airline von Niki Lauda, Laudamotion.

Seit 1.6.2018, nahm die Fluggesellschaft offiziell eine Basis am Flughafen Wien in Betrieb. Vier Flugzeuge des Typs Airbus A320 und A321 sind nun hier stationiert. Zu den ersten Destinationen der Airline zählen die spanischen Insel Palma de Mallorca auch China und Pisa.

„Wir sind froh, dass wir endlich ab Wien, unserer Homebase starten können. Mit dem Zugang zu ryanair.com–der weltweit meistbesuchten Airline-Website steht Laudamotion eine erstklassige Plattform für mehr als 60 Laudamotion-Strecken ab Österreich, Deutschland und der Schweiz zur Verfügung“, so Airlinegründer Niki Lauda.

 

Kein guter Start für Fluggesellschaft.

Doch die Freude ist manchen Passagieren vergangen, da die ersten Tage vor allem von Verspätungen geprägt waren. So mussten Fluggäste teilweise mehr als vier bis sechs Stunden auf ihren Abflug warten, oder sind wegen technischer Probleme erst gar nicht abgehoben. Von sieben eingesetzten Laudamotion-Flieger hatten fünf Verspätungen und das gleich am ersten Tag. Gründe dafür dürften die schlechten Wetterbedingungen gewesen sein.

Auf die in sozialen Medien geäußerte Kritik an der Informations- und Kommunikationspolitik von Laudamotion wird laut Andreas Gruber, Geschäftsführer von Laudamotion sofort reagiert: "Sie können versichert sein, dass wir erneut und unverzüglich alle unsere Stationen zwecks Verbesserung der Kommunikation an unsere Passagiere angewiesen haben.“

Bildcredit: Laudamotion