Skip to content. | Skip to navigation

Eurowings Stewardess

 

Faire Löhne bei Lufthansa-Billigtochter

 

Nach 36 Monaten Verhandlungen wurde jetzt der Kollektivvertrag für das Bordpersonal der Lufthansa-Billigtochter Eurowings unterzeichnet. Damit können die mehr als 600 Mitarbeiter in Österreich aufatmen. Denn bis dato hatten die Beschäftigten nur Einzelverträge, die man rasch ändern konnte. Laut Johannes Schwarcz, dem Vorsitzenden des Fachbereichs Luftfahrt bei der Gewerkschaft Vida, „liegt der Eurowings-KV unter jenem der Aua“, aber das Einstiegsgehalt für Flugbegleiter beträgt brutto etwa 1.700 Euro pro Monat ohne Zulagen. Der neue Kollektivvertrag gilt rückwirkend ab 1. März 2018 bis 31. Dezember 2021.

Schwarcz sagt weiter: „Darüber hinaus konnten wir die Arbeitszeitregelungen insofern verbessern, als die MitarbeiterInnen mehr Anspruch auf zusätzliche freie Tage haben und die maximale Anzahl an Flügen etwas begrenzt wurde.“ Es wird außerdem sichergestellt, dass die Dienstpläne künftig stabiler sind und so die Mitarbeiter ihr Privatleben besser planen können. Im Zuge des KV-Abschlusses wird auch eine Lizenzverlustversicherung für Piloten (Abfertigung) eingeführt.

Bei anderen Low-Cost-Career wie Laudamotion, das ja zu Ryanair gehört, gibt es noch keinen Kollektivvertrag. Da fliegen die Stewardessen mit dem Handels-KV, die Piloten haben Einzelverträge.

Bildcredit: eurowings.com