Skip to content. | Skip to navigation

Flughafen Wien mit kräftigem Gewinnplus

Gute Zahlen im ersten Quartal heben Prognose für das Gesamtjahr leicht an.

Der Flughafen Wien hat Umsatz und Gewinn in den ersten drei Monaten des heurigen Jahres deutlich gesteigert. Die Verkaufserlöse der gesamten Gruppe (Wien, Malta, Kosice) erhöhten sich gegenüber der Vorjahresperiode um 8,2 Prozent auf 177,3 Mio. Euro, der Nettogewinn nach Minderheiten um 17,7 Prozent auf 24,1 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Dienstag bekanntgab.

Passagierzuwachs

Inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verzeichnete der Flughafen Wien im ersten Quartal 2019 ein Passagierzuwachs von 19,9 Prozent auf 7,3 Millionen Fluggäste - allein am Standort Wien betrug das Plus 24,6 Prozent auf 6,06 Millionen Passagiere. In Wien nahm die Zahl der Flugbewegungen im Vergleichszeitraum um 15,8 Prozent auf 56.343 Starts und Landungen zu - die durchschnittliche Auslastung (der Sitzladefaktor) verbesserte sich von 70 auf 70,7 Prozent. Das Frachtaufkommen hingegen sank um 2 Prozent auf 66.641 Tonnen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) weitete sich zwischen Jänner und März den Angaben zufolge um 10,5 Prozent auf 71,6 Mio. Euro aus- vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 15,1 Prozent auf 38,4 Mio. Euro. Die Nettoverschuldung verringerte sich seit dem Jahresanfang von 198,2 auf 157,4 Mio. Euro.

Gewinnprognose

Die Erwartungen für das Gesamtjahr hob das Management an: Für 2019 rechnet die Flughafen-Wien-Gruppe nun eine Umsatzsteigerung auf "über 830 Mio. Euro" - bisher war man von mehr als 820 Mio. Euro ausgegangen. Der Gewinn nach Steuern soll "mindestens 170 Mio. Euro" betragen statt mindestens 165 Mio. Euro.

"Der Flughafen Wien wächst mit einem deutlichen Plus bei Umsatz und Ergebnis weiter - das schafft auch neue Arbeitsplätze, aktuell arbeiten rund 22.500 Menschen am Flughafen-Standort", so Vorstand Günther Ofner. 2019 investiert der Flughafen Wien rund 220 Mio. Euro in den weiteren Ausbau. Im ersten Quartal flossen bereits 25,9 Mio. Euro - etwa in den Office Park 4 (5,2 Mio. Euro), den Bau des Hangar 8 und 9 (2,5 Mio. Euro) und die Terminalentwicklungsprojekte (2 Mio. Euro).

Passagierzuwachs

Laut Passagierprognose für 2019 ist für die Flughafen-Wien-Gruppe Passagierzuwachs zwischen 8 und 10 Prozent aus - für den Standort Wien wird ein Anstieg um mehr als 10 Prozent auf rund 30 Millionen Reisende erwartet.

Im Monat April 2019 erhöhte sich das Passagieraufkommen der Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) um 22,8 Prozent auf 3,4 Millionen Reisende. Am Standort Flughafen Wien legte das Passagieraufkommen im April im Vergleich zur Vorjahresperiode um 26,6 Prozent auf 2,744.184 Reisende zu. Die Flugbewegungen nahmen um 16,7 Prozent zu. Beim Frachtaufkommen verzeichnete der Flughafen Wien ein Minus von 7,3 Prozent. Der Flughafen Malta verbuchte im April ein starkes Passagierplus von 10,5 Prozent. In Kosice ging das Passagieraufkommen um 6,3 Prozent zurück.

 

APA/red/kr

Bildcredit: Flughafen Wien AG