Skip to content. | Skip to navigation

Umfrage zu Missständen bei Geschäftsreisen

 

Der Österreichische Verband der Geschäftsreise-Industrie, die austrian business travel association (abta), verleiht nach einer Umfrage bei Reisemanagern und Assistenten jährlich den „Kaktus des Jahres“ für die größte Reise-Misere.

Für 43 Prozent der Befragten waren die zahlreichen Flugausfälle und Verspätungen bei Eurowings die deutlichsten Kritikpunkte im abgelaufenen Jahr. Danach folgten mit 42 Prozent die intransparente Flugpreis-Darstellung sowie die versteckten Schäden bei der Mietwagen-Übergabe mit 13 Prozent.

Mit der Prämierung möchte der abta-Verband bei den Mitarbeitern der Leistungsträger das Bewusstsein dafür schärfen, Unannehmlichkeiten zu beseitigen. Andreas Gruber, Präsident der abta: „ In den öffentlichen Diskussionen über Reiseunternehmen kommt die Kundenperspektive oftmals zu kurz. Der „Kaktus“ ist daher die Stimme der direkt Betroffenen, mit dem wir auf Ärgernisse hinweisen.“

Zudem gab es unter dem Titel „persönlicher Kaktus“ Spontan-Nennungen der Manager über immer wieder auftretende Unzufriedenheit. Negative Äußerungen gab es unter anderem zu den langen Wartezeiten bei Sicherheitskontrollen und den unterschiedlichen Gewichtsbeschränkungen von Freigepäck und Handgepäck.

Spitzenreiter unter den Unannehmlichkeiten für Kunden von Reisemanagern sind mit 45 Prozent die überteuerten Flughafen-Transfers gefolgt von der Gepäckaufgabe an Automaten in Flughäfen mit 36 Prozent.

Bildcredit: Pixabay