Skip to content. | Skip to navigation

 

Airline reagiert auf geschlossene Südstartbahn in Dubai

 

Emirates hat für 2019 Anpassungen der Flugpläne angekündigt und reagiert damit auf die temporäre Schließung der Südstartbahn, im Mai und April, am Flughafen Dubai. Zudem gibt es neue Pläne für eine Modernisierung der Flotte 2019.

Martin Gross, Direktor von Emirates Österreich dazu: „ Wir investieren in eine moderne und effiziente Flugzeugflotte, um unseren Kunden branchenführenden Komfort zu bieten. Die Änderungen, die wir 2019 an unseren Netzplänen vornehmen, um den aktuellen Marktbedingungen und wartungsbedingten Betriebsanpassungen bestmöglich gerecht zu werden, entsprechen diesem Ansatz. Im Laufe des Jahres werden wir die globalen Märkte weiterhin genau im Auge behalten und unsere Flexibilität beibehalten, um die Nutzung unserer Flotte zu optimieren."

Anpassungen der weltweiten Routen:

Von 31. März bis 26. Oktober werden mit Zusatzflügen der Boeing 777-300ER Ziele in Europa wie Athen, Rom und Zagreb bedient.

Ab Juni wird es zudem weitere Flüge nach Afrika geben – unter anderem nach Casablanca in Marokko, Abujia in Nigeria, Accra in Ghana sowie Conakry in Guinea und Dakar im Senegal.

Außerdem wird die arabische Fluggesellschaft den Service nach Südamerika und Australien anpassen. Die renovierte Zweiklassen-Boeing 777-200LR fliegt täglich von Dubai nach Rio de Janeiro und von dort vier Mal pro Woche nach Buenos Aires sowie an den restlichen Tagen nach Santiago de Chile. Diesbezüglich wird der Anschlussflug von Dubai nach Santiago über Sao Paulo eingestellt – ebenso wie die Flüge zwischen Bangkok und Sydney mit 1. Juni. Die australische Großstadt wird aber weiterhin mit drei Flügen pro Tag nonstop von Dubai bedient.

MH

Bildcredit: Pixabay