Skip to content. | Skip to navigation

Airbus A350-900

Emirates bestellt 70 Flugzeuge

Fluggesellschaft will Kapazität mit Maschinen des Herstellers Airbus ausbauen.

Die Fluglinie der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben eine Vereinbarung zum Ankauf von 40 Maschinen des Typs Airbus A330-900 und 30 des Typs Airbus A 350-900 unterzeichnet. Die Flugzeuge haben einen Listenpreis von 21,4 Milliarden US-Dollar (= 18,9 Milliarden Euro). Dieser muss allerdings in den wenigsten Fällen bezahlt werden, denn bei Flugzeugkäufen werden Rabatte bis zu 50 Prozent gewährt. Die Maschinen sollen 2021 beziehungsweise 2024 an Emirates geliefert werden. Bis Ende 2021 erhält die Fluglinie auch noch 14 bereits bestellte Airbusse A380. Emirates haben dann insgesamt 123 Maschinen dieses Typs.

Die A330neo-Flotte soll auf regionalen Strecken eingesetzt werden, da damit auch kleinere Flughäfen angeflogen werden können. Die A350-Flugzeuge werden den Langstreckenbetrieb ergänzen und sollen zu mehr Flexibilität bei der Kapazitätsgestaltung beitragen.

Martin Gross, Direktor von Emirates Österreich, über den Deal mit Airbus: „Nach vielen Monaten der Gespräche sind wir mit Airbus und Rolls-Royce zu einer Einigung gekommen. Emirates war von Anfang an ein vehementer Befürworter des A380. Wir werden zwischen 2019 und Ende 2021 daher weitere 14 A380 erhalten. Die Flottenstrategie von Emirates, eine junge, moderne und effiziente Flotte an Großraumflugzeugen zu betreiben, bleibt unverändert. Wir freuen uns, eine gute Ergänzung unseres Flottenmixes mit der neuen Bestellung zu gewährleisten.“

Bildcredit: Emirates