Skip to content. | Skip to navigation

Embraer-Maschine der polnischen Fluglinie LOT

 

Brasilianischer Flugzeugbauer wird verkauft

 

Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer verkauft nach eingehender Prüfung 80 Prozent der kommerziellen Flugzeugsparte für 4,2 Milliarden Dollar (= etwa 3,692 Milliarden Euro) an Boeing. Die neue brasilianische Regierung unter dem Präsidenten Jair Bolsonaro will dem Deal jetzt doch zustimmen, da laut Präsidentenbüro „die Souveränität und die nationalen Interessen gewahrt werden“. Anfänglich schien das Bündnis noch am politischen Widerstand in Brasilien zu scheitern, da Embraer auch Militärflugzeuge und Sicherheitstechnik entwickelt und baut. Dazu muss man wissen, dass der brasilianische Staat eine sogenannte Goldene Aktie an Embraer hält, und so Unternehmensentscheidungen blockieren kann. Wenn jetzt noch die Aktionäre und Behörden zustimmen, kann der Vertrag bis Ende 2019 unter Dach und Fach gebracht werden.

Embraer baut Regionalflugzeuge mit etwa 100 Sitzplätzen (Serie E und E2). Das würde die Produktpalette von Boeing ideal ergänzen, da der amerikanische Luftfahrtkonzern bis dato nur Maschinen mit mehr als 138 Plätzen anbietet (Boeing 737).

Bildcredit: Pixabay