Skip to content. | Skip to navigation

Austrian Airlines hat derzeit allen Grund zum Feiern

 

Verkehrsergebnis Februar und Augmented Reality

 

Die Austrian Airlines setzen die positive Bilanz des Jänners auch im Februar fort. Nachdem die Passagierzahlen im Jänner im Vergleich zum Vorjahr um 10,5 Prozent gesteigert werden konnten, stieg das Wachstum im Februar sogar um 16,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Fluggesellschaft beförderte somit 742.000 Passagiere.

Im Jahr 2018 wurden somit bereits 1,5 Millionen Passagiere transportiert. Das entspricht einem Plus von 13,4 Prozent. Auch die Auslastung stieg im Februar um 6,1 Prozentpunkte auf 72,7 Prozent. Das Wachstum ist laut Informationen der AUA vor allem auf den Ausbau des Europa-Geschäfts zurückzuführen. Die Airline profitiert damit wohl von der Insolvenz von Air Berlin und Niki.

Andreas Otto, Vorstandsmitglied und CCO von Austrian Airlines, dazu: „Der positive Trend, mit dem wir ins neue Jahr gestartet sind, hat sich im Februar fortgesetzt. Wir haben zu vielen Destinationen mehr Flüge angeboten - zum Beispiel nach Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Mailand oder Zürich. Damit konnten wir deutlich mehr Passagiere befördern.“

 

Tests mit Augmented Reality

An anderer Front hat die Fluglinie ebenfalls Positives zu vermelden. Mit der neuen App „MyAustrian Premium Economy“, das gemeinsam mit dem Wiener Unternehmen ViewAR entwickelt wurde, können Reisende schon vor Flugantritt mittels Augmented Reality die neue Premium Economy Class erkunden. Mit ihrem iPhone oder iPad können User den neuen Sitz und andere Features der Reisekategorie vorab ansehen.

Bildcredit: Austrian Airlines