Skip to content. | Skip to navigation

April brachte AUA großes Passagierplus

Die Auslastung auf Nordamerika-Strecken ist um 7,3 Prozentpunkte auf 86,4 Prozent gestiegen.

Im April 2019 sind rund 1,3 Millionen Passagiere mit den Austrian Airlines geflogen, um 5,9 Prozent mehr als im April 2018. Die Auslastung ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,1 Prozentpunkte auf durchschnittlich 81,4 Prozent gestiegen. Vor allem die Nordamerika-Langstrecke habe sich mit einem Passagierplus von 18,2 Prozent auf 73.200 erfreulich entwickelt, teilte die AUA am 13. Mai mit.

Das Gesamtangebot gemessen in ASK (Angebotene Sitzkilometer) ist um 6,8 Prozent höher, die verkauften Sitzkilometer sind um 12,5 Prozent gestiegen. Die Anzahl der AUA-Flüge ist um 2,1 Prozent auf 11.895 gesteigert worden.

"Trotz des erhöhten Angebots ist auch die Auslastung auf unseren Strecken nach Nordamerika gestiegen - um 7,3 Prozentpunkte auf 86,4 Prozent", so AUA-Vorstand Andreas Otto in der Mitteilung. Die Strategie, verstärkt nach Nordamerika zu fliegen, habe sich als richtig erwiesen.

Von Jänner bis April 2019 hat die AUA in Summe über 3,9 Millionen Passagiere befördert, um 6,9 Prozent mehr als in den ersten vier Monaten 2018. Das Angebot (ASK) ist um 6,9 Prozent erhöht worden, die verkauften Sitzkilometer sind um 9,1 Prozent gestiegen. Die Auslastung wurde um 1,6 Prozentpunkte auf 75,6 Prozent verbessert. Die Anzahl der von der AUA durchgeführten Flüge hat seit Jahresbeginn um 3,9 Prozent auf 40.649 zugenommen.

(APA/red/TL)

Bildcredit: Austrian Airlines