Skip to content. | Skip to navigation

 

AUA will 150 Mio. Betriebsgewinn

 

Laut AUA-Vorstand Andreas Otto ist trotz der hohen Treibstoffkosten bei der österreichischen Fluglinie ein Betriebsgewinn von 150 Millionen Euro in spätestens drei Jahren wahrscheinlich. Wie er dem Luftfahrtportal „Austrian Aviation Net“ mitteilte, rechnet er sogar mit noch mehr.

Allerdings kritisiert er die zunehmende Konkurrenz am Flughafen Wien-Schwechat durch die Low-Cost-Carriers Laudamotion, Wizzair und Level mit folgenden Worten: „Wenn alle diese Fluglinien wahr machen, was sie ankündigen, dann verträgt das der Markt Österreich meiner Meinung nach nicht. Dann entstehen hier Preisschlachten und Blutbäder." Otto meint aber zu dem Preisdruck, dass es ihm noch keine schlaflose Nächte bereite, weil diese Unternehmen eher Verbindungen bediene, die einen starken Fokus auf den Tourismus haben.

Bildcredit: Austrian Airlines