Skip to content. | Skip to navigation

Boeing 787-9 Dreamliner

 

Äthiopische Airline hat Vormachtstellung in Afrika

 

Die staatliche äthiopische Fluggesellschaft Ethiopian Airlines befördert jährlich etwa elf Millionen Passagiere. Sie hat auch die größte Flugzeugflotte aller Airlines am afrikanischen Kontinent (108 Maschinen). Der Flughafen Addis Abeba wurde in den letzten Jahren immer mehr zum Drehkreuz für Verbindungen in ganz Afrika. Binnen 2013 und 2017 stiegen die abgewickelten Transfers um gewaltige 85 Prozent an. In Dubai waren es im gleichen Zeitraum 31 Prozent.

Um weiter zu wachsen, kauft sich Ethiopian Airlines Beteiligungen an einigen der national organisierten afrikanischen Luftfahrtgesellschaften: So wurde beispielsweise 2018 die Ethiopian Mozambique Airlines gegründet. Sie ist mit 20 Prozent an Eritrean Airlines beteiligt, und wird am Aufbau einer nationalen Fluglinie im Tschad mithelfen. Nun wollen aber vier Konkurrenten eine Allianz schmieden, um Ethiopian Airlines nicht zu groß werden zu lassen. Das sind Air Mauritius, South African Airways, RwandAir und Kenya Airways. Von diesen Unternehmen ist nur Air Mauritius nicht in den roten Zahlen. Sie wollen bei Wartung, Ausbildung oder Einkauf zusammenarbeiten. Außerdem wollen sie den Flughafen in Port Louis (Mauritius) zu einem Drehkreuz für Touristen aus Asien, Ozeanien und den USA ausbauen.

Ethiopian Airlines fliegt in Europa Wien und Frankfurt an.

Bildcredit: www.ethiopianairlines.com