Skip to content. | Skip to navigation

 

Bei Cyberattacke wurden Mitarbeiterdaten gestohlen

 

Beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus gab es offensichtlich einen Hackerangriff auf einen zentralen Server mit Mitarbeiterdaten. Das gab Airbus letzte Woche bekannt. Erste Hinweise darüber sind bereits am 6. Jänner 2019 durchgesickert. Airbus hat, nach dem man Gewissheit darüber erlangt hat, bereits am 11. Jänner die französische Datenschutzbehörde Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés (CNIL) verständigt. „Die Angreifer hätten Zugriff auf Namen, Kontaktinformationen und IT-Identifikationsangaben erlangt“, heißt es von Airbus. Das Unternehmen machte allerdings keine Angaben darüber, wieviele Mitarbeiter davon betroffen sind. „Es sei auch derzeit unklar, ob es sich um einen gezielten Angriff auf spezielle Daten gehandelt hat und wer hinter dem Angriff steckt“, schreibt Airbus.

Es war nach den Angaben des Konzerns jedoch zu keiner Zeit der Geschäftsbetrieb der Zivilflugzeugsparte Airbus Commercial dadurch beeinträchtigt. Auch die Bereiche Rüstung und Raumfahrt und der Geschäftsbereich Helikopter sind nicht von dem Angriff betroffen gewesen. Auf Bordsysteme von Airbus-Flugzeugen seien ebenfalls keine Zugriffe bekannt geworden, heißt es von Airbus. Die Firma will schnellstmöglich die Ursache für die Cyberattacke herausfinden. Sicherheitsexperten untersuchen derzeit den peinlichen Vorfall.

Bildcredit: Pixabay