Skip to content. | Skip to navigation

Josef Donhauser ist nach sechs Jahren mit seinem Unternehmen DoN wieder an Bord der ÖBB

 

Der neue ÖBB-Caterer ist ein alter Bekannter.

 

Mit 1. April übernimmt ein neuer Betrieb das ÖBB-Catering von Do&Co. Eigentlich ist es ein alter Bekannter: Denn Josef Donhauser hatte schon von 2001 bis 2012 die Bordverpflegung der Österreichischen Bundesbahnen inne. e-express hieß das Unternehmen damals.

Heute heißt es DoN, wird laut Kleiner Zeitung bald über 1200 Mitarbeiter groß sein und erwartet – nach über 30-prozentigem Zuwachs von 2016 auf 2017 – für 2018 gegenüber dem Vorjahr nach eigenen Angaben eine Umsatzsteigerung von ca. 70 Prozent.

Alle Zeichen stehen im Moment also auf kräftigem Wachstum. Das war in der Unternehmensgeschichte nicht immer so. Gerade der Verlust des ÖBB-Auftrags 2012 an Do&Co („Henry am Zug“) hatte das Unternehmen wie ein Keulenschlag getroffen: 80 Prozent des Geschäfts waren mit einem Schlag weggebrochen.

Die Firma musste sich neu orientieren. Sie erweiterte insbesondere im Bereich Event- und Businesscatering Angebot und Leistungsumfang und bekam wieder Boden unter die Füße. Heute betreibt DoN Hauben- und Fastfood-Restaurants, ist Franchisenehmer für die Schnellimbisskette Subways und versorgt u.a. die Mitarbeiterrestaurants der ÖBB im Hauptbahnhof und am Flughafen Wien, die Kantine des Tiroler Landestheaters, das Musiktheater Linz und andere mehr oder weniger namhafte Locations.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen FaktuM Print-Ausgabe!

Autor: Bruno Jaschke

Bildcredit: Stefan Csáky