Skip to content. | Skip to navigation

Am 14. Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Reisende haben dort einige besondere Bestimmungen zu beachten. Die Reiseveranstalter haben ihre Packages längst geschnürt.

 

Fußball-Weltmeisterschaften zählen zu den größten Sportereignissen der Welt. Nur die Olympischen Sommerspiele ziehen mehr Besucher an und werden zuhause an den Bildschirmen von mehr Menschen verfolgt. Wenn die FIFA alle vier Jahre zum großen Länderkampf lädt, dann muss man sich auf ein Event der Superlative einstellen. Russland ist da als flächenmäßig größtes Land der Welt fast schon ein idealer Partner. Mit etwas Zynismus könnte man außerdem noch auf Ähnlichkeiten der Machtstrukturen von Gastgeberland und Weltverband hinweisen.

Eines steht aber auf jeden Fall fest: Selten war die Distanz zwischen den einzelnen Spielstätten bei einer Weltmeisterschaft so groß wie diesen Sommer in Russland. Von Kaliningrad an der Ostseeküste bis nach Jekaterinburg im Ural sind es fast 2.500 Kilometer Luftlinie, von Sankt Petersburg im Norden des Landes sind es fast 2.000 Kilometer Luftlinie bis nach Sotschi an der Schwarzmeerküste. Insgesamt wird in fünf Wochen in zwölf verschiedenen Stadien gespielt – der Großteil davon sind Neubauten. Wer vorhat, als Fan seinem Team hinterherzureisen, wird also ordentlich Meter machen.

Wie schon beim Confederations-Cup im Vorjahr können Fußballfans während der WM kostenlos das Zugnetz in Russland nutzen. Damit es dort nicht zu eng wird, wurden mehr als 500 zusätzliche Zugverbindungen eingeplant. Für die ganz langen Distanzen empfiehlt sich wohl trotzdem eher ein Trip mit dem Flugzeug, wer „nur“ von Moskau nach Sankt Petersburg reisen will, kann mit dem Zug aber eine Menge Geld sparen (und sieht nebenbei auch etwas vom Land). Über 100.000 dieser Tickets wurden bisher bereits gebucht.

 

Die vollständige Story lesen Sie in der aktuellen FaktuM Print-Ausgabe!

 

Autor: Rainer Kienböck

Bildcredit: Stanislavgubaydullin/Wikimedia/CC BY-Sa 3.0