Skip to content. | Skip to navigation

Pixabay

 

FaktuM lässt das (Tourismus-)Jahr Revue passieren: „Ausländermaut“, Flughafenausbau, Air Berlin – das bewegte die Tourismusbranche 2017.

 

Klotzen, nicht kleckern

Tourismus verkauft sich über Geschichten und Emotion. Die sozialen Medien sind dazu prädestiniert, genau das an den Kunden zu bringen: emotionale Geschichten. Damit das zukünftig noch besser gelingt, hat TUI den Content Hub travel.me gestartet. Dort laufen nun seit Jänner die Inhalte von über 600 Social-Media-Kanälen für weltweit 300 Reise-Marken in mittlerweile fünf Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Niederländisch) zusammen. Offenbar will man die Herausforderung des Geschichtenerzählens im globalen, digitalen Zeitalter bei TUI offensiv angehen, denn travel.me ist ein wegweisendes Projekt mit kaum abschätzbarem Entwicklungspotenzial. Verliert sich Europas größtes Touristikunternehmen in der Contentflut oder ist die massive Bündelung der Unternehmensressourcen ein Schritt in die richtige Richtung?

 

Die vollständige Story lesen sie in der neuen FaktuM-Printausgabe!

 

Autor: Rainer Kienböck