Skip to content. | Skip to navigation

Auf Fastenferienwoche

 

 

 FERNGLAS

DIE REPORTAGE

Auf Fastenferienwoche

Nach den Völlerei-Tagen im Fasching und traditionell vor Ostern ist das Thema Fasten besonders aktuell. Immer mehr Menschen wollen sich einen Fastenurlaub leisten – nicht nur zu dieser Jahreszeit. 

Fasten polarisiert und interessiert. Die einen denken an Hunger, Verzicht, Einkehr, Askese. Die anderen, die bereits Fastenerfahrung gesammelt haben, wissen: Mit Fasten – also dem freiwilligen Verzicht auf feste Nahrung und Genussmittel – tut man sich selbst etwas Gutes. Es öffnet den Geist und macht gesunde Ernährung wieder bewusst. Oft verhelfen beim Fasten vom Körper ausgeschüttete Glückshormone zu einem wundervollen Hochgefühl.

„Fasten stillt den Hunger unserer Zeit“, ist Dr. Ulrike Borovnyak, Geschäftsführerin der Österreichischen Gesellschaft für Gesundheitsförderung (GGF), überzeugt. „Fasten und Gesundheit heißt für mich: Durch den Blick auf das Wesentliche die Fülle des Lebens mit allen Sinnen erfahren. Jeden Lebensmoment intensiv leben können. Lebenskünstlerin sein.“ Ziel ihrer Seminare sei, dass sich die Teilnehmer wie neugeboren fühlen, weil sie in der Gruppe mit jedem Fasten-erlebnis tiefer zum Sinn des Daseins vorstoßen. „Neue Erfahrungen und Überraschungen, tiefe Gefühle, versteckte Wünsche, Sehnsüchte und kleine Wunder inklusive.“

Die GGF bezeichnet sich selbst als „größtes Netzwerk für Fasten und gesunde Genießer Österreichs“. Sowie als „Kompetenzzentrum der wissenschaftlich fundierten Buchinger-Lützner-Fastenmethodik“. Diese ist in Österreich weit verbreitet und auch als Suppen- und Saftfasten bekannt. Einmal täglich gibt es einen Frucht-/Gemüsesaft zur Vitaminversorgung, einmal täglich eine Gemüsebrühe zur Mineralstoffversorgung, Kräutertee und Wasser nach Belieben. Diese Fastenmethode für Gesunde stärkt nachweislich die Immun-Abwehr. Und beugt ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, erhöhtem Cholesterinspiegel oder Herz-Kreislauf-Problemen vor. 

Natürlich kann man beim Fasten auch Abnehmen. Doch darum geht es nicht vorrangig. Ebenso wichtig ist die seelisch-spirituelle Dimension. „Um präventive Gesundheitsstrategien zu vermitteln, setzen wir auf fünf ganzheitliche Pfeiler“, erklärt Borovnyak: „Fasten, Ernährung, Bewegung & Entspannung, seelische Gesundheit und ein gesundes Lebensfeld.“ 

Fasten für Genießer

Fasten erfordert Selbstdisziplin. So ist es verständlich, dass sich viele Menschen nicht allein im Alltag darüber trauen. Fastenferienwochen sind eine beliebte Alternative. Sie setzen sich meist zusammen aus: einem Programm zum Wohlfühlen in Hotels und Klöstern im In- und Ausland, einem speziellen Menüplan, Bewegung, Meditationen und Wanderungen. Ein Arzt und/oder ausgebildeter Fastenleiter begleitet die Teilnehmer. Den Gästen werden die Grundregeln des Fastens nähergebracht. Und das ganze Prozedere wird als Gruppe durchgezogen. Man motiviert und unterstützt sich gegenseitig. Die Angebote in Österreich sind sehr umfangreich. Die Auswahl demnach oft schwierig. Zertifizierte Fastenurlaube mit „garantiert höchster gesundheitlicher Güte“ bieten die Hotels mit dem von der GGF initiierten Label „Fasten für Genießer®-Hotels”. Die Standards hat die GGF in Kooperation mit dem RELAX Guide ausgearbeitet. Dazu zählen:

• natürliches Ambiente rund um die Hotels, Ökologie & Baubiologie

• Fasten-Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau

• hervorragende Wasserqualität

• Thermal- bzw. Wellness-Einrichtungen unter Einbeziehung der Natur

• einfühlsame Fastenbegleitung in Kleingruppen

• Diplomierte GGF-Fastentrainer und/oder Fastenarzt im Haus

• Geborgenheit und Begegnung im Einklang mit sich selbst

Bisher gibt es zwölf zertifizierte Häuser in Österreich sowie vier in den Nachbarländern.

• in Kärnten: das Hotel Lärchenhof Katschberg, das Kloster Wernberg, und die Therme & Spa Resort Das Ronacher; 

• in der Steiermark DAS SONNREICH;

• im Burgenland den Hügellandhof;

• in Niederösterreich das Fastenzentrum „in Sich“, das Hotel Rose, das Gesundheitshotel Klosterberg;

• in Oberösterreich das Curhaus der Marienschwestern, das Gesundheitshotel Miraverde und das BioVitalHotel Sommerau;

• in Salzburg das Q! Resort Health & Spa Kitzbühel;

• Hinzu kommen bei den Nachbarn das Park Hotel Reserve Marlena in Italien, das Kempinski Hotel Adriatic und das Hotel Bristol by OHM Group in Kroatien sowie die Klinik Buchinger Wilhelmi GmbH in Deutschland.

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie im FaktuM 1/2019

 

Bildcredit: Pixabay