Skip to content. | Skip to navigation

Vier strahlende Sieger feierten am Sommerfest der Wirtschaftskammer

 

 

 

 

Klassisch, besonders grün oder versteckt: Die schönsten Schanigärten sind immer einen Besuch wert.

 

Welcher ist der schönste Gast- bzw. Schanigarten Wiens?“ fragt die Wirtschaftskammer Wien alljährlich mit dem Branchenwettbewerb „Goldener Schani“. Dieser wurde wieder im Rahmen des Sommerfestes der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft verliehen. Nach einem Onlinevoting ermittelte eine Jury aus Wirtschaft, Verwaltung, Design und Architektur aus den Bestgereihten die Sieger. Als schönster „Klassischer Schanigarten“ wurde Marko Simonis „Bastei 10“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Im Grünen“ erhielt die Manameierei den Preis, und in der Kategorie „Versteckte Juwele“ machte Landtmann’s Jausenstation das Rennen.
Neben dem „Goldenen Schani“ wurde mit der „Goldenen Jetti“ der zweite Branchenpreis vergeben. Prämiert wurden Unternehmen, die mit ihren innovativen, kreativen, außergewöhnlichen und erfolgreich umgesetzten Konzepten, Produkten, Veranstaltungen oder Einrichtungen das Wiener Freizeitangebot und somit die Lebensqualität in Wien wesentlich und nachhaltig bereichern. In der Kategorie „Kultur & Erlebnis“ belegte „Artissimi” den 1. Platz. Die Gründerin Elisabeth Wolf organi-
siert Touren für Kulturinteressierte im Rahmen eines Abonnements. In der Kategorie „Körper & Geist“ wurde die „Blockfabrik – Klettern für Körper und Geist“ ausgezeichnet. Im Anschluss an die Verleihung feierten die Sieger ein gelungenes Sommerfest im Garten des Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotels. Bei kulinarischen Leckerbissen und kühlen Getränken klang der Abend feierlich aus.

Bildcredit: WK Wien/Florian Wieser