Skip to content. | Skip to navigation

 

Lauda, Thomas Cook und PrivatAir sind noch dabei. 

 

Während das Schicksal der österreichischen Air Berlin-Tochter Niki weiter unklar ist, ist eines gewiss: Ryanair hat sich aus dem Kreis der Interessenten verabschiedet. Das Unternehmen kritisiert die Unklarheit über die genaue Stärke der Niki-Flotte. Diese Kritik äußert auch Niki Lauda, der laut Kurier bis zum letzten Augenblick an einem Angebot gefeilt hat. Laut dem Kurier-Bericht sind neben Lauda noch die Condor-Mutter Thomas Cook und die Schweizer Linien- und Charterfluggesellschaft PrivatAir im Rennen. Nicht ganz klar ist, ob die IAG (British Airways, Iberia u.a.) ein Offert legen wird. Die Angebote sollen den Gläubigern am Freitag vorgelegt werden.

 

 

 

Bildcredit: Niki