Skip to content. | Skip to navigation

 

Eine Studie des IHS verdeutlicht ökonomische Bedeutung österreichischer Events.

 

Österreichs Events erwirtschafteten 2015 rund 8,9 Milliarden Euro und sicherten im Inland über 140.000 Arbeitsplätze. Das geht aus einer Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS) hervor, die im Auftrag des Fachverbands Freizeit- und Sportbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) in Auftrag gegeben wurde.

Rund 2,9 Prozent der österreichischen Bruttowertschöpfung werden durch Events erwirtschaftet. Dabei fallen Steuern und Abgaben von etwa 3,5 Milliarden Euro pro Jahr an. Die 8,9 Milliarden Euro an Bruttowertschöpfung beinhalten auch indirekte Effekte wie Konsum und Investition.

Generell ist die Branche im Aufschwung: Seit 2010 haben die Umsätze der über 5.500 Eventagenturen in Österreich massiv zugelegt. Das liegt vor allem daran, dass Unternehmen in der Planung und Umsetzung von Events vermehrt auf externe Veranstalter zurückgreifen.

Bildcredit: WKÖ/Christian Mikes