Skip to content. | Skip to navigation

Geiz ist geil? Im Urlaub gilt das nicht: Laut der TUI geben die Österreicher heuer mehr für Reisen aus.

Eine für die Branche erfreuliche Beobachtung macht man derzeit beim Reiseveranstalter TUI: Das Urlaubsbudget für den Sommer 2017 steigt. Im Durchschnitt geben die Österreicher heuer um vier Prozent pro Person mehr für ihren Sommerurlaub aus als im vergangenen Jahr. Und das, obwohl der Smiley-Konzern seine Reisepreise für diese Saison um durchschnittlich ein Prozent gesenkt hat.
„Wir sehen zwei Gründe für diesen Trend“, so Lisa Weddig, Geschäftsführerin TUI Österreich. „Erstens werden diesen Sommer verstärkt Fernreisen gebucht, die naturgemäß einen höheren Durchschnittspreis haben. Zweitens werden bevorzugt Vier- und Fünf-Sterne-Hotels gebucht.“

Maßgeschneiderte Angebote

Von diesem Trend zu höherwertigen Reisen profitieren vor allem die zielgruppenspezifischen TUI Hotelkonzepte. „In fast allen Zielgebieten liegen die Konzepthotels an erster Stelle im Buchungsranking“, erklärt Weddig. „Die Gäste wissen, welche Qualität und welches Angebot sie erwartet. Durch viele Neueröffnungen wechseln viele Gäste zwar die Destination, bleiben ihrem Hotelkonzept aber treu.“
Klar, dass man bei der TUI auch weiterhin auf diese Eigenmarken setzt. So öffnet etwa im Juli 2017 das TUI Blue Jadran an der kroatischen Riviera seine Pforten, im Sommer gehen außerdem zwei neue best FAMILY Hotels auf Mallorca an den Start und die Adulty-only-Marke Sensimar bekommt jeweils doppelten Zuwachs in Italien und Tunesien.

15.05.2017 / red
Bildcredit: TUI