Skip to content. | Skip to navigation

Das wilde British-Columbia

Das Modelabel Louis Vuitton lud fünf Fotografen ein, ihren speziellen Blickwinkel einer Destination mit der Kamera festzuhalten.

 

Mit der Kombination von Mode und Reisen verweist das Unternehmen auch auf seine Anfänge. Denn 1854 konzentrierte sich Louis Vuitton auf exklusive Koffer und Reisegepäck. Seit damals hat sich viel getan, dem Thema Reisen ist man aber treu geblieben. Und zwar in Form ganz besonderer Bildbände unter dem Label „Fashion Eye“.

Dieser Serie hat man nun fünf weitere hinzugefügt. Helmut Newton etwa präsentiert sein ganz persönliches Monte Carlo. Der Amerikaner Saul Leiter lässt den Betrachter teilhaben an der Entwicklung von New York in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die wilde Natur der kanadischen Provinz British-Columbia hielt der Norweger Sølve Sundsbø fest. Der deutsche Fotograf Peter Lindbergh begab sich auf Entdeckungsreise nach Berlin. Die vielen Farben Marokkos versuchte schließlich der holländische Fotograf Vincent van de Wijngaard mit seiner Kamera einzufangen.

In Österreich sind die Bücher in den Louis Vuitton-Geschäften in Wien, Salzburg und Kitzbühel sowie in ausgesuchten Buchhandlungen erhältlich.

Bildcredit: Louis Vuitton/Sølve Sundsbø